Webinar: PPAs für Windprojekte – Wann lohnt es sich und wie wird es gemacht?

24. Mai 2019, 11:00 - 12:30 Uhr

Das Interesse der Wirtschaft an einer Versorgung mit erneuerbarer Energie wächst zunehmend – z. B. um Sektorziele zu erreichen oder auch aus Image-Gründen. Dadurch ergeben sich neue Vermarktungsmöglichkeiten für die Windbranche, insbesondere für den Weiterbetrieb von Anlagen nach Ablauf der EEG-Förderung. Durch Abschluss eines PPA (Power Purchase Agreement), d. h. eines langfristigen Stromliefervertrags mit einem Stromhändler oder Stromabnehmer, lassen sich im Weiterbetrieb Marktpreisrisiken minimieren, Erzeugung und Verbrauch zusammenführen und vor allem die Grünstromeigenschaft oder auch Regionalität von Windstrom in Deutschland sinnvoll nutzen. Auch für Neuprojekte können PPAs eine interessante Finanzierungsalternative bieten.

Welche wirtschaftlichen Möglichkeiten PPAs für die Windbranche bieten und was bei der Vertragsgestaltung zu beachten ist, erfahren Sie in diesem Webinar.

  • PPAs für die Windbranche – Hype oder Chance?
  • Unterschiedliche Arten von PPAs
  • Nutzen von PPAs: Zusammenhänge zwischen Strompreisentwicklung, Marktwerten, Gestehungskosten und Grenzkosten
  • Wesentliche Bausteine zur Ausgestaltung von PPAs und Mechanismen zur Risikoverteilung
  • Exkurs: PPAs in hybriden Parks – Wie steht es um die Photovoltaik?

Referenten:

  • Dr. Daniel Breuer, Partner & Rechtsanwalt, Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater PartmbB
  • Stefan Brühl, Leiter Kompetenzteam Erneuerbare Energien, B E T Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH

59,- Euro für BWE-Mitglieder, zzgl. 19% Ust.
99,- Euro für nicht-Mitglieder, zzgl. 19% Ust.

>> Hier geht es zur Anmeldung