Ausschreibungen für Windenergie an Land

15.10.2015 - 16.10.2015

Berlin | VA 15-06-01

190 Anmeldungen
15.10.2015
09:30 Uhr

Einlass und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr

Begrüßung & Moderation

Infos
Inhaltliche Einführung und Erfahrungen mit Auktionsmodellen
10:10 Uhr

Grußwort und inhaltliche Einführung

Infos
  • Bedeutung der Systemumstellung für die Branche
  • Forderungen des BWE an ein Ausschreibungssystem für Windenergie an Land
10:50 Uhr

Ausschreibungssysteme für Erneuerbare Energien - ein Überblick

Infos
  • Ziele und zentrale Aspekte von Ausschreibungssystemen
  • Anknüpfungspunkte für die Sicherung der Zielerreichung
  • Internationale Erfahrungen mit Ausschreibungen im Bereich Erneuerbare Energien
11:30 Uhr

Kaffeepause

12:00 Uhr

Erfahrungen mit Ausschreibungen im Bereich PV-Freiflächenanlagen

Infos
  • Bewertung der ersten Auktionsrunden - Wurden die gesetzten Ziele erreicht?
  • Nutzen der Erkenntnisse für Ausschreibungen im Onshore-Bereich
12:30 Uhr

Mittagspause und Networking

Eckpunkte für ein Ausschreibungsdesign für Onshore Windprojekte
14:00 Uhr

Das Eckpunktepapier "Ausschreibungen für die Förderung von Erneuerbare-Energien-Anlagen" des BMWi

Infos
  • Einbettung im EU-Regelwerk
  • Zielvorgaben für das Ausschreibungsmodell für Onshore Windenergie
  • Vorstellung der Eckpunkte für eine Systemumstellung
  • Dr. Guido Wustlich, Leiter des Referates Übergreifendes Energierecht; Erneuerbare-Energien-Gesetz, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Bewertungen / Stellungnahmen zu dem Eckpunktepapier des BMWi
14:50 Uhr

Impulsvorträge: Einschätzung verschiedener Akteure zum BMWi Eckpunktepapier

Infos
15:40 Uhr

Kaffeepause

16:10 Uhr

Diskussion:

Infos
  • Beleuchtung der einzelnen Eckpunkte aus verschiedenen Blickwinkeln
  • Ausschreibungsturnus, Präqualifikation, Preisbildungs- und Zuschlagsverfahren, Umsetzungsfrist und Möglichkeiten der Verlängerung, Übertragbarkeit
  • Dr. Axel B. Röpke, Landesvorsitzender LV Hamburg, Bundesverband WindEnergie e.V.
  • Horst Leithoff, Geschäftsführer, Bürgerwindpark Süderlügum GmbH & Co. KG
  • Christian Marcks, Senior Experte Kompetenzcenter EE, GLS Gemeinschaftsbank eG
  • Dr. Guido Wustlich, Leiter des Referates Übergreifendes Energierecht; Erneuerbare-Energien-Gesetz, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Manfred Volker Haberzettel, Leiter Geschäftsentwicklung / Erzeugung Portfolioentwicklung, EnBW Energie Baden-Württemberg AG
  • Dr. Klaus Meier, Aufsichtsratsvorsitzender, wpd AG
Denkaufgabe: Der dritte Weg
17:20 Uhr

Das BNetzA-Gebotsstufenmodell - Eine Alternative zum Ausschreibungsmodell?

Infos
  • Anwendbarkeit für weitere Erneuerbare Energien
  • Das Modell wirft Fragen auf
17:50 Uhr

Zusammenfassung und Schlusswort

18:00 Uhr

Ende des ersten Tages

19:00 Uhr

Abendveranstaltung im Restaurant Two Buddhas

Infos
  • Buffet und Getränke
  • Gespräche und Austausch in informeller Runde
  • Musik und Tanzfläche
  • Ende der Abendveranstaltung circa gegen 24 Uhr
16.10.2015
08:30 Uhr

Einlass und Begrüßungskaffee

09:00 Uhr

Begrüßung & Moderation

Europäische Einbettung der Systemumstellung
09:10 Uhr

Ausschreibungen in EU-Märkten - Beihilfeleitlinien der EU-Kommission

Infos
  • Juristische Einordnung der Beihilfeleitlinien und der Einführung von Ausschreibungen
  • Auswirkungen durch die Systemumstellung
  • Gestaltungsmöglichkeiten durch die de minimis Regeln in den EU-Leitlinien
  • Thorsten Müller, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, Stiftung Umweltenergierecht
Mechanismen zur Akteursvielfalt
09:50 Uhr

Notwendige de minimis-Ausgestaltung zum Schutz kleinerer Akteure

Infos
  • 6 x 6: Der Vorschlag des BWE für eine zielführende de minimis Regelung
  • Politische Positionierung im Spannungsfeld zwischen BMWI und EU Kommission
  • Jan Hinrich Glahr, Vorsitzender des LV Berlin-Brandenburg, Bundesverband WindEnergie e.V. - Landesverband Berlin/Brandenburg
10:30 Uhr

Kaffeepause

11:00 Uhr

Situation kleinerer Akteure bei Ausschreibungen für Windenergie an Land

Infos
  • Worin bestehen die Nachteile und Risiken für kleine Akteure im Ausschreibungssystem
  • Wie gelingt eine klare definitorische Abgrenzung kleiner Akteure
  • Vorgehensweise zur Preisübertragung für kleine Akteure
  • René Groß, Rechtsanwalt, Referent für Energierecht und Energiepolitik, DGRV - Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V.
11:40 Uhr

Diskussion: "de minimis Regel" - wer muss ausschreiben?

Infos
  • Jan Hinrich Glahr, Vorsitzender des LV Berlin-Brandenburg, Bundesverband WindEnergie e.V. - Landesverband Berlin/Brandenburg
  • Thorsten Müller, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, Stiftung Umweltenergierecht
  • René Groß, Rechtsanwalt, Referent für Energierecht und Energiepolitik, DGRV - Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V.
  • Thorsten Falk, Referat Erneuerbare Energien im Stromsektor, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
12:20 Uhr

Mittagspause und Networking

Die neue Rolle des Referenzertragsmodells
13:50 Uhr

Das Referenzertragsmodell als Stellschraube für gleiche Ausgangspositionen bundesweit

Infos
  • Inwiefern bringt das Ausschreibungssystem einen Rollenwechsel für das Referenzertragsmodell mit sich?
  • Erläuterung und Bewertung der vorliegenden Ausarbeitungen zur künftigen Gestaltung des Referenzertragsmodells
  • Thorsten Falk, Referat Erneuerbare Energien im Stromsektor, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
14:30 Uhr

Kaffeepause

15:00 Uhr

Empfehlung des BWE für ein Referentertragsmodell im Ausschreibungssystem

Infos
  • BWE Position zu einer Weiterentwicklung des Referenzertragsmodells zur Standortdifferenzierung
  • Möglichkeiten zum Ausgleich unterschiedlicher Ausgangssituationen windschwacher und windstarker Standorte
Projektfinanzierung im Ausschreibungssystem
15:30 Uhr

Finanzierung von Onshore-Windprojekten nach der Systemumstellung auf Ausschreibungen

Infos
  • Bewertung des Ausschreibungssysstems aus Bankensicht
  • Veränderungen im Finanzierungs-Prozessablauf durch das Auktionsmodell
  • Mögliche Auswirkungen auf Finanzierungshöhen und Finanzierungskosten
16:10 Uhr

Zusammenfassung und Schlusswort

16:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Programmänderungen vorbehalten