Basiswissen Strommarkt und Windenergievermarktung

24.11.2015 - 25.11.2015

Düsseldorf | VA 15-21-02

26 Anmeldungen
24.11.2015
09:30 Uhr

Einlass und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr

Begrüßung & Moderation

10:20 Uhr

Einführung in die Funktionsweise des Strommarkts

Infos
  • Einflüsse auf das Strompreisverhalten
  • Einführung in die Handelsplätze und Akteure im Strommarkt
  • Überblick der Akteure in der Stromwirtschaft
  • Einblick in das Thema REMIT
11:20 Uhr

Kaffeepause

11:40 Uhr

Die Preisbildung am Strommarkt

Infos
  • Zusammensetzung des Strompreises
  • Merit-Order und der Einfluss der Erneuerbaren Energien auf den Strompreis
  • Auswirkungen des standortspezifischen Marktwertes auf die Wirtschaftlichkeit
  • Das Phänomen negativer Strompreise
  • Maßnahmen gegen negative Strompreise
  • Auswirkungen aus § 24 EEG 2015 aufgrund negativer Strompreise
  • Kapazitätsmärkte
13:10 Uhr

Mittagspause und Networking

14:10 Uhr

Die Funktionsweise von Bilanzkreisen

Infos
  • Voraussetzungen für ein stabiles Stromnetz
  • Funktionsweise von Bilanzkreisen
  • Ausgleichsenergie vs. Regelenergie
  • Entstehung und Berechnung von Bilanzausgleichskosten
  • Einfluss von Portfolioeffekten auf die Ausgleichsenergie
  • § 38 EEG 2014 - Gründe und Handlungsoptionen
15:10 Uhr

Kaffeepause

15:30 Uhr

Prognosequalität als wichtige Säule für die verpflichtende Direktvermarktung

Infos
  • Kenngrößen der Direktvermarktung für volatile Einspeisung
  • Grundkenntnisse der Prognosequalität
  • Überblick über typische Prognosefehler
  • Möglichkeiten zur Steigerung der Prognosequalität
17:10 Uhr

Ende des ersten Tages

25.11.2015
08:30 Uhr

Einlass und Begrüßungskaffee

09:00 Uhr

Begrüßung & Moderation

09:10 Uhr

Die Direktvermarktung im EEG 2014

Infos
  • Gesetzliche Grundlagen der Direktvermarktung im Überblick
  • Zur anteiligen Direktvermarktung
  • Verringerung der Förderung bei negativen Preisen
  • Direktvermarktung bei Zubau von Neuanlagen am gemeinsamen Verknüpfungspunkt
10:10 Uhr

Kaffeepause

10:30 Uhr

Einführung in den Direktvermarktungsvertrag - Wie müssen Direktvermarktungsverträge ausgestaltet sein?

Infos
  • Rechtliche Grundlagen im Überblick
  • Ausgewählte regelungsbedürftige Aspekte mit Beispielen unzureichender gesetzlicher Regelungen
  • Lieferverpflichtung und Ausfallmeldungen als zentrale Pflichten des Betreibers
  • Anforderungen einer Bank an Direktvermarktungsverträge
  • Absicherung für Risiko eines Ausfalls des Stromhändlers
12:00 Uhr

Mittagspause und Networking

13:00 Uhr

Die wirtschaftliche Optimierung bei der Direktvermarktung aus Sicht eines Betreibers

Infos
  • Einflussfaktoren auf die Mehr- oder Mindererlöspotenziale
  • Marktwertanalysen - Instrumente zur Bewertung der Mehr- oder Mindererlöse
  • Bedeutung der Entwicklungen und Potenziale für Bestandsanlagen
  • Auswirkung auf die Konditionen in Direktvermarktungsverträgen - Kosten und Laufzeiten
14:00 Uhr

Kaffeepause

14:30 Uhr

Direktvermarktung und Erlösoptimierung - Grundlagen für eine vollständige Investitions- und Projektbewertung

Infos
  • Auswirkungen der Strompreise auf die Erlössituation und den richtigen Projektwert
  • Neue Faktoren für die vollständige Bewertung von Windprojekten (Markterlöse, negative Strompreise, Restlaufzeit)
  • Erlösgutachten als Bewertungsinstrument und Weiterentwicklung des Windgutachtens
  • Einschätzuung der wirtschaftlichen Auswirkungen aus dem § 24 EEG 2014 - "Sechs-Stunden-Regelung"
  • Fallbeispiel für eine Erlösbewertung: Konsequenzen für Projektplanung und Neubau am Vergleich zweier WEA
15:50 Uhr

Ende der Veranstaltung

Programmänderungen vorbehalten