Veranstaltungsort

Online

Termine

03.08.2021

Veranstaltungszeit

11:00 - 12:30 Uhr

Veranstaltungsnummer

WEB 21-70-42

Teilnahmegebühr

125,00 € | 95,00 € BWE-Mitglieder, zzgl. 19% USt. (Inklusivleistungen)
Zum Buchungsformular

Zielgruppen

Anwälte und Juristen, Betreiber, Betriebsführer, Energieversorgungsunternehmen, Technische Betriebsführer

Mit dem Energiesammelgesetz traten zum 01.01.2019 die neuen Vorgaben zum Messen und Schätzen von Strommengen für die Abführung der EEG-Umlage in Kraft. Die Pflicht zur Strommengenabgrenzung trifft auch Windparks, denn die Stromverbräuche außerhalb des öffentlichen Netzes sind vielfältig. Kaum ein Windpark verfügt bislang über ein EEG-Umlage-konformes Messkonzept. Betreiber sollten sich zeitnah über die bestehenden Pflichten informieren: Nach nochmaliger – und wohl auch letztmaliger – Verlängerung durch das EEG 2021 gewährt der Gesetzgeber nur noch bis zum 31.12.2021 eine Übergangsfrist. Nach diesem Zeitpunkt muss eine mess- und eichrechtskonforme Messung umgesetzt sein, anderenfalls droht die volle EEG-Umlage auf sämtliche außerhalb des Netzes verbrauchten Strommengen.

In diesem Webinar werden folgende Themen behandelt:

  • Abgrenzung von Kraftwerkseigenverbrauch, Eigenverbrauch und Drittbelieferung
  • Mess- und Abgrenzungspflichten sowie Ausnahmen
  • Zulässigkeit und Durchführung einer sachgerechten Schätzung
  • Übergangsregelungen bis 31.12.2021
  • Meldepflichten