KeyVisual_WEB 22-70-28_Stromsteuer

Stromsteuerfrist 2022 – Was bis zum 31. Mai zu tun ist

Welche Strommengen sind zu versteuern und wie kann man diese ermitteln?

25.04.2022

Online | WEB 22-70-28

50 Anmeldungen
Veranstaltungsort

Online

Termine

25.04.2022

Veranstaltungszeit

14:00 - 15:45 Uhr

Veranstaltungsnummer

WEB 22-70-28

Teilnahmegebühr

125,00 € | 95,00 € BWE-Mitglieder, zzgl. 19% USt. (Inklusivleistungen)

Zielgruppen

Anwälte und Juristen, Hersteller von Kleinwindanlagen, Hersteller von Windenergieanlagen, Investoren, Kaufmännische Betriebsführer, Projektierer, Sachverständige, Stadtwerke

Zum 31. Mai müssen Betreiber in vielen Fällen Stromsteuererklärungen abgeben, und zwar selbst dann, wenn sie eigentlich von der Steuer befreit sind. Aktuell steigt also wieder der Handlungsdruck. Holen Sie sich in unserem Webinar Erste Hilfe in Sachen Stromsteuer.

Nachdem früher die Stromsteuer für Wind- und Solarparks in vielen Fällen bei Betreibern und Hauptzollämtern ein Schattendasein führte, ist sie seit einigen Jahren mit voller Wucht in der Branche angekommen. Die Hauptzollämter schreiben viele Betreiber inzwischen auch proaktiv an, nachdem sie diese im Marktstammdatenregister identifiziert haben, und verlangen Auskunft zu stromsteuerlichen Verhältnissen. Die stromsteuerrechtlichen Themen sind dabei häufig für viele Betreiber nur schwer verständlich – und die angeforderten Formulare umso mehr.

Im Webinar werden folgende Fragen behandelt:

  • Windparkbetreiber, Poolinggemeinschaften, Infrastruktur- und UW-Gesellschaft: Wer hat welche Pflichten?
  • Welche Strommengen sind zu versteuern und wie kann man diese ermitteln?
  • Welche Formulare müssen ausgefüllt werden und was gilt es dabei zu beachten?
  • Was passiert, wenn ich mich jetzt erstmals kümmere oder in den Vorjahren Fehler passiert sind? 

Erhalten Sie wertvolle Einblicke zur Stromsteuerfrist, die bald abläuft!