Windenergie Direktvermarktung und Strommarkt

05.06.2013 - 06.06.2013

Hamburg | VA 13-36-02

29 Anmeldungen
05.06.2013
09:30 Uhr

Einlass und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr

Begrüßung & Moderation

10:10 Uhr

Einführung in die Funktionsweise des Strommarkts

Infos
  • Spotmarkt und Terminmarkt: Handelsplätze und Produkte
  • OTC Handel
  • Die Akteure des Strommarkts: Stromlieferanten, Stromhändler, Übertragungsnetzbetreiber und Endkunden
11:10 Uhr

Kaffeepause

11:30 Uhr

Die Preisbildung am Strommarkt

Infos
  • Zusammensetzung des Strompreises
  • Preisbildungsmechanismus und das Phänomen der negativen Strompreise
  • Der Einfluss der Erneuerbaren Energien auf den Strompreis
12:30 Uhr

Mittagspause und Networking

13:30 Uhr

Regelenergie

Infos
  • Die Bedeutung der Regelenergie für das Stromnetz
  • Primär- und Sekundärreserve / Minuten- und Stundenreserve
  • Positive und negative Regelenergie
  • Ist die Regelenergie künftig ein Markt für die Windenergie?
14:30 Uhr

Die Funktionsweise von Bilanzkreisen

Infos
  • Einfluss von Portfolioeffekten auf die benötigte Ausgleichsenergie
  • Portfolioeffekte
  • Ausgleichsenergie - Definition und Berechnung
15:30 Uhr

Kaffeepause

15:50 Uhr

Prognosequalität als Säule der Direktvermarktung von Windenergie

Infos
  • Prognosegüte
  • Grundlagen
  • Prognosefehler
  • Steigerung der Prognosequalität
16:50 Uhr

Ende des ersten Tages

06.06.2013
08:30 Uhr

Einlass und Begrüßungskaffee

09:00 Uhr

Begrüßung & Moderation

09:10 Uhr

Direktvermarktung in räumlicher Nähe und regionale Wertschöpfung

Infos
  • Erlöspotenziale in räumlicher Nähe
  • Vorteile und regionale Wertschöpfung
  • Voraussetzung für eine Direktvermarktung in räumlicher Nähe
10:10 Uhr

Kaffeepause

10:30 Uhr

Das Marktprämienmodell

Infos
  • Ausblick auf mögliche Weiterentwicklungen
  • Die gesetzliche Ausgestaltung der Marktprämie innerhalb des EEG
  • Die aktuelle Bedeutung der Marktprämie für die Windenergiebranche
  • Die Berechnung der Marktprämie über den Referenzmarktwert
  • Managementprämie: Funktionsweise und aktuelle Höhe
11:30 Uhr

Mittagspause und Networking

12:30 Uhr

Die neuen Marktkommunikationsprozesse für Einspeisestellen

Infos
  • Einführung in die Grundbegriffe der Marktkommunikation
  • Die neuen Regelungen ab dem 1. Oktober 2013: Wie verändern sich die Prozessabläufe?
  • Windbetreiber, Direktvermarkter, Netzbetreiber: Wer kommuniziert wann mit wem wozu
  • Herausforderungen in der IT- und Prozessausprägung zum 1. Oktober 2013
14:00 Uhr

Kaffeepause

14:20 Uhr

Die technische und vertragliche Umsetzung der Fernsteuerbarkeit

Infos
  • Der Fernsteuerbarkeitsbonus im Marktprämienmodell
  • Was müssen Messsysteme für die Fernsteuerbarkeit von Windenergieanlagen leisten?
  • Wege der Zusammenarbeit zwischen Stromhändlern und Netzbetreibern
  • Inhalte des Fernsteuerbarkeitsvertrags zwischen Betreiber und Vermarkter
15:50 Uhr

Ende der Veranstaltung

Programmänderungen vorbehalten