14.01.2014
09:30 Uhr

Einlass und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr

Begrüßung & Moderation

Infos
10:20 Uhr

Branchenwissen Onshore Windenergie

Infos
  • Einordnung der Onshore Windenergie in Deutschland und international
  • Aktuelle Installationszahlen und Ausbauperspektiven
  • Akzeptanz und Argumente für die Onshore Windenergie in Deutschland
11:20 Uhr

Kaffeepause

11:40 Uhr

Grundlagen der Windenergietechnik

Infos
  • Entstehung des Windes
  • Messung der Windgeschwindigkeit
  • Wie funktioniert eine Windenergieanlage?
12:40 Uhr

Mittagspause und Networking

13:40 Uhr

Die Windenergieanlage: Technischer Aufbau und Funktionsweise

Infos
  • Das Antriebsprinzip der Windenergieanlage
  • Leistungsumsetzung der Windenergieanlage: Wie aus Wind Strom wird
  • Zusammenspiel der Komponenten: Fundament, Turm, Gondel inkl. mechanischer und elektrischer Komponenten, Rotor und Rotorblätter
15:10 Uhr

Kaffeepause

15:30 Uhr

Die Standortanalyse und Planung von Onshore Windenergieprojekten

Infos
  • Flächensuche für Windparks
  • Windmessungen und Ertragsprognosen
  • Windparklayout
17:00 Uhr

Ende des ersten Tages

15.01.2014
08:30 Uhr

Begrüßung & Moderation

Infos
08:30 Uhr

Exkursion zu einer Gondelproduktion

Infos
  • Zusammentreffen aller Teilnehmer in der Lobby und Fahrt nach Trampe
  • Besichtigung der Gondelproduktion des Windenergieanlagenherstellers REpower
  • Rückfahrt zum Veranstaltungshotel
12:00 Uhr

Mittagspause und Networking

13:00 Uhr

Realisierung und Betrieb von Onshore Windenergieprojekten

Infos
  • Aufbau und Logistik
  • Netzanschluss von Windparks
  • Aufgaben der kaufmännischen und technischen Betriebsführung
  • Service & Instandhaltung von Windparks
  • Datenfernüberwachung von Windparks (Condition Monitoring)
14:00 Uhr

Kaffeepause

14:20 Uhr

Die Wertschöpfung durch Onshore Windenergie

Infos
  • Die Wertschöpfungskette der Onshore Windenergie: Wirtschaftswachstum und Beschäftigungsmotor
  • Windenergie als Einnahmequelle für Kommunen und Gemeinden
  • Jan Dobertin, Geschäftsführer, Landesverband Erneuerbare Energien NRW e.V.
15:20 Uhr

Bürgerbeteiligungsmodelle für Windenergie-Projekte

Infos
  • Überblick Beteiligungs- und Finanzierungsmodelle aus Sicht des privaten Anlegers und der Projektgesellschaften
  • Strukturierung von Bürgerbeteiligungen und Einflussfaktoren
  • Vor- und Nachteile der verschiedenen Finanzierungsmodelle, Zielgruppen und rechtliche Implikationen
  • Bürgerbeteiligung in der Praxis – Beispiele und deren Umsetzung
  • Josef Baur, Geschäftsführender Gesellschafter, eueco GmbH
16:20 Uhr

Zusammenfassung und Schlusswort

16.01.2014
08:30 Uhr

Einlass und Begrüßungskaffee

09:00 Uhr

Begrüßung & Moderation

Infos
09:10 Uhr

Überblick über Planungsrecht und Genehmigungsverfahren

Infos
  • Regionalpläne, Flächennutzungspläne, Bebauungspläne: Wann kommt was zum Einsatz?
  • Gegenüberstellung vom förmlichen und vereinfachten Genehmigungsverfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz
  • Umweltverträglichkeitsprüfungen
  • Dr. Jan Reshöft, Rechtsanwalt, Rechtsanwaltskanzlei Berghaus, Duin und Kollegen
10:40 Uhr

Kaffeepause

11:00 Uhr

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz

Infos
  • Entwicklung des EEG
  • EEG 2012: Aufbau und Anwendungsbereich
  • Die Vergütung der Onshore-Windenergie
  • Modelle der Direktvermarktung
  • Ausblick auf die EEG-Novelle 2015
  • Dr. Jan Reshöft, Rechtsanwalt, Rechtsanwaltskanzlei Berghaus, Duin und Kollegen
12:30 Uhr

Mittagspause und Networking

13:30 Uhr

Einführung in die Funktionsweise des Strommarkts

Infos
  • Die Akteure des Strommarkts: Stromlieferanten, Stromhändler, Übertragungsnetzbetreiber und Endkunden
  • Funktionsweise von Day-Ahead-Markt und Intraday-Markt und die Bedeutung für die Windstromvermarktung
  • Der Preisbildungsmechanismus an der Strombörse
14:30 Uhr

Kaffeepause

14:50 Uhr

Praktische Aspekte der Windenergie Direktvermarktung

Infos
  • WEA-Betreiber, Betriebsführer, Netzbetreiber – wer hat welche Rechte und Pflichten in der Windenergie Direktvermarktung?
  • Fernsteuerbarkeit von Windenergieanlagen: Bedeutung und technische Umsetzung
  • Einsatz von virtuellen Kraftwerken
  • Welche Direktvermarktungsmodelle werden aktuell am häufigsten in der Praxis angewendet?
15:50 Uhr

Ende der Veranstaltung

Programmänderungen vorbehalten