Veranstaltungsort

Online

Termine

28.03.2023 - 29.03.2023

Veranstaltungszeit

09:45 - 17:00 Uhr, 09:45 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsnummer

WEB 23-45-01

Teilnahmegebühr

1.095,00 € | 895,00 € BWE-Mitglieder, zzgl. 19% USt. (Inklusivleistungen)
Zum Buchungsformular

Sonderkonditionen

Für Studierende und Angestellte von Behörden bieten wir Sonderkonditionen an. Nehmen Sie hierzu gern Kontakt zu uns auf.

Zielgruppen

Anwälte und Juristen, Behördenmitarbeiter, Projektierer, Stadtwerke

Kenntnisse zur Regional- und Bauleitplanung bilden die Grundlage des Projektgeschäfts. Für Ihre Windprojekte müssen daher Kenntnisse zur Projektplanung und zur einschlägigen Rechtsprechung aufgebaut und verfestigt werden. Unsere Expert*innen geben Ihnen Einblicke in den Aufbau der Raumordnung und vermitteln Ihnen wichtiges Know-How zu verschiedenen Planungsinstrumente und deren Aufstellungsverfahren.

Windflächenplanung nach neuer Rechtslage

Unsere Referent*innen erklären Ihnen, Struktur und Grundsätze der Raumordnung in Deutschland. Setzen Sie sich mit der Privilegierung und der Ausschlussplanung nach §35 Absatz 3 Satz 3 BauGB auseinander. Erhalten Sie einen Überblick über die gesetzlichen Grundlagen im BauGB, Raumordnungsgesetz (ROG) und Windflächenbedarfsgesetz. Lernen Sie das Verhältnis der Planungsebenen (LEP bis B-Plan) kennen und diskutieren Sie, was es bedeutet der Windenergie „substanziell“ Raum zu verschaffen.

Aufstellungsverfahren auf Regionalplan- und Flächennutzungsplanebene

Sie erhalten einen Überblick über den Ablauf des Aufstellungsverfahrens (Regionalplan, FNP) in den einzelnen Bundesländern. Sie bekommen einen vertieften Einblick in das „Osterpaket“. Erhalten Sie zudem ein umfängliches Update zur aktuellen Rechtsprechung bezüglich Repowering und sonstiger Neuregelungen.

Bebauungspläne und städtebauliche Verträge

Bebauungspläne stellen ein immer wichtigeres Sicherungsinstrument für Windenergieprojekte dar. Unsere Expert*innen vermitteln Ihnen im Detail, wie Bebauungspläne aufgestellt werden und legen Ihnen die aktuelle Rechtsprechung dar. Verstehen Sie, wann ein sachlicher und wann ein räumlicher Flächennutzungsplan sinnvoll ist. Erfahren Sie außerdem, wie Sie Ihren Plan mit Hilfe von Zurückstellung und Veränderungssperre sichern können. Städtebauliche Verträge werden häufig flankierend zum Bebauungsplan eingesetzt. Verstehen Sie dabei die Bedeutung des Angemessenheitsgebots und des Kopplungsverbots, um Rechtssicherheit zu erreichen und typische Fehler zu vermeiden.

Festigen Sie Ihr Wissen rund um die relevanten Planungsinstrumente im Kontext der Windenergieprojektierung. Melden Sie sich an und erhalten Sie wichtige Informationen für Ihre Projektpraxis!