Veranstaltungsort

Berlin, H4 Hotel Berlin Alexanderplatz (Anfahrt)

Termine

11.09.2018 - 12.09.2018

Veranstaltungszeit

09:30 - 17:00 Uhr, 08:30 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsnummer

VA 18-37-02

Teilnahmegebühr

1.095,00 € | 795,00 € BWE-Mitglieder, zzgl. 19% USt. (Inklusivleistungen)
Zum Buchungsformular

Zielgruppen

Anwälte und Juristen, Behördenmitarbeiter, Projektierer, Stadtwerke

Besuchen Sie dieses Seminar und informieren Sie sich kompakt über die rechtlichen und fachlichen Grundlagen zum UVP- und Naturschutzrecht.

UVP und naturschutzfachliche Prüfung im Genehmigungsverfahren

Auf dem Seminar beschäftigen Sie sich mit den Instrumenten der deutschen Naturschutzgesetzgebung und erfahren, wie sich Eingriffsregelungen, Zugriffsverbote und Gebietsschutzklauseln voneinander unterscheiden. Lernen Sie zudem, wo die Schnittstellen zur Umweltverträglichkeitsprüfung liegen, um Ihre Gutachten zielführend in Auftrag zu geben.

Wissenschaftliche Erkenntnislage und juristische Einordnungen zum Artenschutz

Diskutieren Sie mit unseren Experten, welche Methodiken hinter Studien wie PROGRESS oder dem Helgoländer Papier stehen und welche Relevanz diese Studien in der rechtlichen und planerischen Praxis besitzen. Bringen Sie sich auf den aktuellen Stand der Rechtsprechnung zu windkraftsensiblen Tierarten und erhalten Sie rechtliche Einschätzungen zu Empfehlungen und Leitfäden der Bundesländer.

Rechtliche Überprüfung und Heilung von UVP-Fehlern

Erfahren Sie, welche typischen relevanten Fehler im Verfahren der UVP auftreten können und welche Möglichkeiten der Heilung im Genehmigungsverfahren existieren. Erhalten Sie Tipps zu Rechtsbehelfen aus der anwaltlichen Praxis und erfahren Sie an Hand aktueller Rechtsprechung, wie Sie mit den neuen Befugnissen aus dem Umweltrechtsbehelfsgesetz umzugehen haben.

Nutzen Sie die Möglichkeit, um sich auf den aktuellen Stand zum UVP- und Artenschutzrecht bei Windenergievorhaben zu bringen.