Veranstaltungsort

Berlin, IntercityHotel Berlin Hauptbahnhof (Anfahrt)

Termine

29.03.2017 - 30.03.2017

Veranstaltungszeit

09:30 - 17:00 Uhr, 08:30 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsnummer

VA 17-29-01

Teilnahmegebühr

980,00 € | 780,00 € BWE-Mitglieder, zzgl. 19% USt. (Inklusivleistungen)

Zielgruppen

Energieversorgungsunternehmen, Anwälte und Juristen, Behördenmitarbeiter, Projektierer, Architekten

Nutzen Sie die Erkenntnisse aus diesem Seminar, um die Zusammenarbeit mit Kommunen zu verbessern und gemeinsame Windpark-Projekte erfolgreich umzusetzen.

Beteiligungsmodelle für Kommunen

Informieren Sie sich über die kommunalrechtlichen Grundlagen der Zusammenarbeit zwischen Projektierern und Kommunen. Erfahren Sie, wie sich Gemeinden und Städte wirtschaftlich an Windparkprojekten beteiligen können.

Bundeslandspezifische Fragestellungen

Die Grundlagen für die Zusammenarbeit mit Kommunen sind in jedem Bundesland unterschiedlich. Das zeigen das Bürger- und Gemeindebeteiligungsgesetz in Mecklenburg-Vorpommern, die Interessenbekundungsverfahren der Kommunen in Baden Württemberg und Rheinland-Pfalz oder auch Enteignungsverfahren in Thüringen. Gewinnen Sie einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen, um auf die spezifischen Rahmenbedingungen Ihres Windprojekts vorbereitet zu sein.

Inhalte von Grundstücksnutzungsverträgen

Gibt es Besonderheiten bei der Nutzung kommunaler Grundstücke? Beschäftigen Sie sich mit den typischen Regelungsinhalten von Nutzungsverträgen kommunaler Grundstücke und informieren Sie sich über die aktuelle Rechtsprechung.

Konfliktvermeidung durch Bürgerbeteiligung

Diskutieren Sie mit unseren Experten, wie Sie Gemeinden und Bürger am besten informieren und in Ihre Windparkplanung sinnvoll einbinden können. Wir zeigen Ihnen Erfahrungsberichte über die erfolgreichen Zusammenarbeit mit Bürgern und Kommunen.

Die Zusammenarbeit mit den Kommunen wird bei der Planung und Umsetzung von Windparks oft vernachlässigt.

Buchen Sie dieses Seminar, um Konflikte zu vermeiden und Chancen zur produktiven Zusammenarbeit mit Kommunen zu nutzen.