27.06.2017
09:30 Uhr

Einlass und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr

Begrüßung & Moderation

Infos
10:20 Uhr

Konzepte für Service und Instandhaltung von Windkraftanlagen

Infos
  • Vollservicekonzepte versus angepasste Servicestrategien - ein Überblick
  • Aspekte von korrektiver, zustandsorientierter und präventiver Instandhaltung
  • Überblick zu Auflagen, Normen und Richtlinien zur Durchführung der Instandhaltung (IEC 61400, DiBT, TR7, DIN 31051)
  • Melf Lorenzen, Country Manager Spain, Deutsche Windtechnik Service GmbH & Co. KG
11:50 Uhr

Kaffeepause

12:10 Uhr

Modernes Servicemanagement - Zusammenspiel zwischen technischer Betriebsführung und Service

Infos
  • Die Einsatzlogistik - Disposition, Servicepersonaleinsatz, Ersatzteilmanagement
  • Ablauf von planbaren Serviceeinsätzen
  • Ablauf bei nicht planbaren Einsätzen - Störfallmanagement
  • Ablauf bei großtechnischen Maßnahmen - Großkomponentenwechsel
  • Abstimmungsprozesse mit der technischen Betriebsführung - Verantwortungsebenen und Kommunikation
  • Melf Lorenzen, Country Manager Spain, Deutsche Windtechnik Service GmbH & Co. KG
13:10 Uhr

Mittagspause und Networking

14:10 Uhr

Verfügbarkeit und Verfügbarkeitsgarantie - zwei Paar Schuhe?

Infos
  • Welche Normen und Definitionen existieren im Markt?
  • Verfügbarkeitsgarantien in Kauf- und Wartungsverträgen - Wo liegen Probleme?
  • Sensibilisierung an Hand von Beispielrechnungen: Best case vs. Worst case
  • Welcher Nutzen ergibt sich für Betreiber?
15:10 Uhr

Kaffeepause

15:30 Uhr

Möglichkeiten der nachträglichen Leistungssteigerung von Windenergieanlagen

Infos
  • Marktübersicht: Was gibt es an Möglichkeiten?
  • Kosten versus Gewinn: Was springt dabei heraus?
  • Möglichkeiten und Grenzen des Nachweises der Leistungssteigerungen
  • Best Practices mit Maßnahmen zur Leistungssteigerung
17:00 Uhr

Ende des ersten Tages

28.06.2017
08:30 Uhr

Einlass und Begrüßungskaffee

09:00 Uhr

Begrüßung & Moderation

09:10 Uhr

Direktvermarktung aus Sicht eines technischen Betriebsführers

Infos
  • Aufgabenspektrum eines technischen Betriebsführers im Rahmen der Direktvermarktung
  • Meldeverfahren zur Nichtverfügbarkeit von Anlagen an den Stromhändler
  • Fernsteuerbarkeit: Welche Lösungen haben sich bewährt?
  • Einspeisemanagement und Direktvermarktung - zwei Anforderungen, ein Problem?
  • REMIT Verfahren - Welche Aufgaben muss ein Betriebsführer erfüllen?
  • Georg Meyer, Technische Betriebsführung, WSB Service Deutschland GmbH
10:10 Uhr

Marktstammdatenregisterverordnung (MaStRV) - ein Ausblick

Infos
  • Welche Anforderungen entstehen durch die Verordnung?
  • Marktstammdatenregister als Nachfolge des Anlagenregisters
  • Georg Meyer, Technische Betriebsführung, WSB Service Deutschland GmbH
10:40 Uhr

Kaffeepause

11:00 Uhr

Die Anforderungen des EEG 2017 aus Betriebsführersicht

Infos
  • Neue Anforderungen bei der Standortbewertung für die Betriebsführung
  • Überprüfung der Standortgüte nach 5, 10 und 15 Jahren
  • Welche Konsequenzen ergeben sich für die Betriebsführungsstrategie?
  • Martin Strack, Energieertragsprognose, Deutsche WindGuard Consulting GmbH
12:00 Uhr

Mittagspause und Networking

13:00 Uhr

Technische Prüfungen an Windenergieanlagen

Infos
  • Nutzen vorgeschriebener und optionaler Inspektionen - ein Überblick
  • Zusammenfassung von Prüfungsgrundlagen, Prozessen und erforderlichen Intervallen
  • Wie wird eine WEA geprüft und welche Unterlagen müssen vorgehalten werden?
  • Welche Qualitätskriterien sind für die Dienstleister-Auswahl anzulegen?
  • Klaus Pfeiffer, Qualitäts- und Zuverlässigkeitsmanagement, ENERTRAG WindStrom GmbH
14:00 Uhr

Kaffeepause

14:20 Uhr

Dokumentenmanagement in der technischen Betriebsführung

Infos
  • Herausforderungen der Dokumentenverwaltung in der technischen Betriebsführung
  • Grundlagen zur Dokumentation und Schriftgutverwaltung (Bezug zur Anlagenstruktur, Dokumentenarten, Strukturierung von Dokumentationen, Lebenslaufakte)
  • Anforderungen an softwarebasierte Lösungen für das Dokumentenmanagement
15:50 Uhr

Zusammenfassung und Schlusswort

29.06.2017
08:30 Uhr

Einlass und Begrüßungskaffee

09:00 Uhr

Begrüßung & Moderation

09:10 Uhr

Arbeitsschutz und Unfallverhütung für das Arbeiten in Windparks

Infos
  • Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit - Gesetze, Verordnungen und Regeln
  • Grundlegende Aspekte der Arbeitsorganisation für das Arbeiten auf Windkraftanlagen
  • Wer trägt die Anlagen- und Arbeitsverantwortung? - Anforderungen aus der Betriebssicherheitsverordnung
10:40 Uhr

Kaffeepause

11:00 Uhr

Condition Monitoring zur zustandsorientierten Überwachung und Schadensprävention

Infos
  • Möglichkeiten des Monitorings für Tragwerk, Triebstrang und Rotorblätter
  • Schwingungsbasierte Messsysteme zur Fehlerfrüherkennung
  • Online-CMS für die Detektion von Verschleiß und die Ermittlung des Verschleißfortschritts
  • Vorteile durch Dokumentation für Betreiber und Betriebsführer
12:00 Uhr

Mittagspause und Networking

13:00 Uhr

Windpark-Performance - Analysieren und einschätzen

Infos
  • Leistungskurven - Welche Ursachen haben Abweichungen?
  • Gründe für schlechte Verfügbarkeit erkennen und einschätzen
  • Ertragsausfallberechnung und Beispiele für Fehlerbehebungen bei schlechter Anlagenperformance
  • Ruth Koch, Leitung Technische Betriebsführung, Deutsche WindGuard GmbH
14:00 Uhr

Kaffeepause

14:20 Uhr

Erfassung und Monitoring der Anlagenperformance und des Zustandes

Infos
  • Werkzeuge zur Erfassung der Betriebsdaten: Betriebsführungs- und SCADA-Software
  • Datenerhebung zu Leistung, Status und Verfügbarkeiten - Wieviel Informationen sind sinnvoll?
  • Ursachen für Sollwertabweichungen erkennen und Hintergründe ermitteln
  • Digitale Datenverwaltung und -archivierung: Wie gehe ich mit den Daten um?
  • Ruth Koch, Leitung Technische Betriebsführung, Deutsche WindGuard GmbH
15:50 Uhr

Zusammenfassung und Schlusswort

16:00 Uhr

Ende der Veranstaltung

Programmänderungen vorbehalten